Seite als PDF drucken Schrift kleinSchrift mittelSchrift groß

Ortsgeschichte

1103 wird das Gebiet von den Kärntner Herzögen mit dem Gebiet von Aflenz nach Veitsch dem Stift St. Lambrecht übertragen. Seitdem Rodung und Besiedlung von Westen über das Niederalpl durch hörige Bauern des Stiftes.
1342 Angliederung an die 15 Jahre zuvor gegründete Zisterze Neuberg
1428 Mürzsteg erstmals urkundlich erwähnt. Guts- und Jagdhof des Stiftes mit Kapelle genannt.
1692 Gründung der Neuberger Eisenindustrie. Mürzsteg als Stiftsbesitz in diese miteinbezogen.
1785 Nach Aufhebung des Stiftes Neuberg wird Mürzsteg eigene Pfarre. Diese Pfarre umfasst etwa 13 Häuser mit 72 Einwohnern.
um 1790 An der Einmündung des Dobreinbaches ein Werk mit 2 Steckhämmern und bachaufwärts ein Zerrenhammer. Aus dem Werksweiler entstand schließlich die heutige Siedlung.
1798/99 Gründung des bedeutenden "K.K. Feuerwehrfabrik" in Lanau mit 64 Schmieden.
1801 Erstmals wurde als Weltneuheit Breitfußschienen für den Eisenbau hergestellt. Damit überflügelt man die englische Eisenindustrie.
1850 Schließung der Lanauer Fabrik sowie Einstellung des Bergbaues in Tebrin. Es beginnen die regelmäßigen Jagdaufenthalte von Kaiser Franz Josef.
1854 Kaiser Franz Josef und seine Gattin Elisabeth verbringen im neu erbauten Kaiserhau (Jagdhaus) ihre "Honig-" und Flitterwochen.
1860 Mürzsteg besteht aus 22 teilweise zerstreut liegenden Häusern. Nur 8 Häuser liegen geschlossen beieinander.
1861 Die Kapelle in Mürzsteg wird zur Kirche ausgebaut.
1869 Kaiser Franz Josef lässt das Jagdhaus im damals beliebten "Schweizer alpenländischen" Stil erbauen.
1898 Erweiterungsbau der Pfarrkirche; die alte Kapelle wird das Presbyterium, das Langhaus wird neu errichtet.
1902 Anlässlich politischer Verhandlungen mit Zar Nikolaus II ("Mürzsteger Punktation", betreffend die Balkanpolitik Österreichs und Russland) wird das Jagdhaus zum Schloss in jetziger Form aus- und umgebaut; im selben Jahr auch Bau des Gasthaus Schönauer.
1903 Zar Nikolaus II. ist zu Besuch bei Kaiser Franz Josef in Mürzsteg. Es wird dabei ein Abkommen beider Staaten über eine Zusammenarbeit auf dem Balkan getroffen ("Mürzsteger Abkommen"). Der Zar nimmt auch an einer Hofjagd teil.
1916 Maria Sonnenthal, die Gattin des Arztes von Mürzsteg, stirbt am 9.September im Dienste der k.u.k. Sanitätsanstalt in Birseba in Syrien an Cholera.
1918 Die letzte von insgesamt 22 Hofjagden findet am 10.Oktober mit Kaiser Karl und Kaiserin Zita in Mürzsteg, auf der Lachalm statt.
1924 Am 6.Juli wird ein starkes Erdbeben registriert.
1927 Am 25.Juli wird ein starkes Erdbeben registriert.
1929 Die Triftklause "Rasthöhe" wird gebaut. Vom Holzrechen Krampen aus wird ein Triftkanal bis nach Neuberg errichtet. Das Sägewerk Krampen wird eingestellt und dabei werden 50 Arbeiter abgebaut.
1934 In Frein brennt die Schule und die Kirche ab.
1944 In Lanau kommt es zu einem Flugzeugabsturz.
1948 Der Ortsteil Frein wird in die Gemeinde Mürzsteg (vorher Gemeinde Halltal) eingegliedert, der Ortsteil Krampen kommt von der Gemeinde Mürzsteg in die Gemeinde Neuberg.
© Gemeinde Mürzsteg ~ Mürzsteg Nr.9 ~ A-8693 Mürzsteg ~ Tel.: + 43 (0)3859-3030-0 ~ Fax: +43 (0)3859-3030-14 ~ E-Mail: gde@muerzsteg.at